Veröffentlicht am

Vernissage “Kunst im Werk” Treibach 2015

Alljährlich im Herbst ermöglicht die Treibacher Industrie AG (TIAG) in Kärnten drei Künstlern, ihre zum Teil extra angefertigten Werke im Rahmen einer Vernissage einem interessierten Publikum zu präsentieren. Auch aus den Reihen der Treibacher Industrie erhält ein Hobby-Künstler die Chance, seine Kunstwerke der Öffentlichkeit vorzustellen.
Am Dienstag, dem 6. Oktober 2015 war es wieder soweit. Stephanie Balih, Alex Samyi und David Mase, drei talentierte Künstler sowie Hobbykünstler Andreas Gerhardt präsentierten im Verwaltungsgebäude ihre Werke.

http://www.treibacher.com/de/unternehmen/aktuelles/presse/presseinformation-vernissage-2015.html

Text: Claudia Hölblling
http://www.meinbezirk.at/st-veit/leute/gelungene-begegnung-von-kunst-und-industrie-d1503027.html

Fotos copyright Martina M. Berger
http://jalbum.net/de/browse/user/album/1663173;jsessionid=6hpgaetad5gw1jwisclssytqx

Außerdem berichtete Melanie Lipic von „weekend.at“ über diesen wunderbaren Abend:

http://www.weekend.at/promitalk/kaernten-begegnung-von-industrie-und-kunst-in-althofen/18.852.541/slideshow#18852541,18852820

 

1StephanieBalih_MartinaMargareteBerger_Vernissage_Treibach2015 2StephanieBalihMartinaMargareteBerger_VernissageTreibach_2015 3StephanieBalih_MartinaMargareteBerger_Vernissage_Treibach_2015 4StephanieBalih_MartinaMargareteBerger_Vernissage_Treibach_2015 5StephanieBalih_MartinaMargareteBerger_Vernissage_Treibach_2015 6StephanieBalih_MartinaMargareteBerger_Vernissage_Treibach_2015 7StephanieBalih_MartinaMargareteBerger_Treibach_Vernissage2015 8StephanieBalih_MartinaMargareteBerger_Vernissage_Treibach_2015 9StephanieBalih_MartinaMargareteBerger_Treibach_2015 10StephanieBalih_MartinaMargareteBerger_Vernissage_Treibach_2015 11StephanieBalih_MartinaMargareteBerger_Vernissage_Treibach_2015 12StephanieBalih_MartinaMargareteBerger_Treibach_Vernissage_2015 13StephanieBalih_MartinaMargareteBerger_Vernissage_Treibach_2015 14StephanieBalih_MartinaMargareteBerger_Vernissage_Treibach_2015

 

Veröffentlicht am

Vernissage “macht macht (ohn)macht” im Amerlinghaus 2014

 

1_StephanieBalih_machtohnmacht_k
“Frieden” 2010, Diptychon, “Lebe lauter” 2011, Diptychon
2_StephanieBalih_machtohnmacht_k
“Frieden”2010, Diptychon, Acryl auf Baumwolle, Holz
8_StephanieBalih_machtohnmacht_k
H.H. Capor, Ana Zecevic, Stephanie Balih
5_StephanieBalih_machtohnmacht_k
Gemälde “Kinderzimmer” 2010 und “Jean Darm” 2010
4_StephanieBalih_machtohnmacht_k
“Ja Yes Oui” 2010, Acryl auf Baumwolle, 160 x 100 cm
12_StephanieBalih_machtohnmacht_k
Besucher_innen
13_StephanieBalih_machtohnmacht_k
Zeitgenössische Tanzperformance zum Thema “Macht- Ohnmacht” der Kompanie “Klaus Tanzt”

10_StephanieBalih_machtohnmacht_k11_StephanieBalih_macchtohnmacht_k

Macht ist allgegenwärtig, sie umgibt uns und ist ein nicht wegzudenkendes Element unserer Gesellschaft – sie führt und verführt, lässt zu und bestimmt. Das kann sich positiv auf Andere auswirken, aber eben auch nicht. Erlangt ein Mensch eine Machtposition, so kann oder wird das durchaus sein eigenes Schicksal beeinflussen – aber auch das einer ganzen Gruppe von Individuen. Oder wie Abraham Lincoln einst sagte: „Willst du den Charakter eines Menschen erkennen, so gib ihm Macht.“ Für den Einzelnen können Machtgewebe durchaus ein undurchschaubarer Dschungel sein, deren Struktur sich nicht klar entschlüsseln lässt, man ist ausgeliefert und die eigenen Handlungsspielräume meist zu gering, um sich zu wehren. Das Wechselspiel zwischen Macht und Ohnmacht zeigt sich auch anhand sehr aktuellen Themen, man muss nur einen Blick auf die Situation in der Ukraine oder den Mittleren Osten werfen.

Mit dieser Thematik setzten sich die KünstlerInnen Stephanie Balih, Ana Zecevic (alias Ananaz) und Hermann Capor im Rahmen ihrer Ausstellung „macht macht (ohn)macht“ auseinander. Alle drei wagen mit ihrem Schaffen einen Blick auf die Abgründe unserer Gesellschaft und unserer Selbst: So versucht Stephanie Balih mit ihrer Potraitmalerei, die Psyche des Menschen zu ergründen, Ana Zecevics Werke zeigen die Folgen einer nach Bedeutung strebenden, von Furcht manipulierten, sexualisierten Gesellschaft und Hermann Capor legt den Fokus seiner Fotografie auf soziale und politische Konflikte unserer Welt – kulturübergreifend.
Am Wochenende des 28./29. Novembers konnte man sich im AMERLING HAUS von den Gemälden, Fotografien und Installationen der Kreativlinge inspirieren, berühren und erschüttern lassen.
Am Samstag gab es sogar etwas auf die Ohren: Ana Zecevic und “the knutshers” performten und sorgten für die musikalische Untermalung der Ausstellung.

Text: Jaqueline Erhard      Blog Fuchshain

Photos copyright Alex Dolphin

 

 

Veröffentlicht am

Vernissage “Selbstportrait 2014” in der KMG Art Gallery

Am 10. Oktober 2014 fand in der KMG Art Gallery Wien die Eröffnung der Ausstellung “Selbstportrait 2014” statt.

Organisiert von Christoph Überhuber wurden 33  künstlerische Positionen präsentiert, welche sich mit dem eigenen Abbild beschäftigen. Neben jeder der Arbeit zeigte ein kleines Selfie die jeweilige Künstler_in.

Ich war mit meinem Gemälde “Blablabla” von 2011 vertreten.

On the 10th of October, 2014  the opening of the exhibition “Selfportrait 2014” took place at the KMG Art Gallery in Vienna. Organised by Christoph Überhuber 33 artistic selfportraits were presented. Beside each of the work a small selfie showed the specific artist. I showed my painting “Blablabla”, made in 2011.

all photos copyright by Rahmen Hak- Hagir

StephanieBalih_Blablabla_k

 

1781966_541626592650681_1762787814387512556_n 10609691_542045092608831_6142379463680239050_n 10616426_542042079275799_7048230802206382401_n_x 10671475_541627712650569_6901675623866225699_n 10624928_541628669317140_838903995552457991_n 10704192_541628902650450_4035798285791406087_n

Veröffentlicht am

Finissage “Dimensionen 437” am 26. Juni 2014

Im Rahmen meiner Diplomausstellung “Dimensionen 437” an der Akademie der Bildenden Künste Wien, veranstaltete ich eine Finissage
mit abwechslungsreichen Programm.
Performance, Tanz, Musik und Gemälde gingen in einen spielerischen Dialog:

Zu Beginn tanzten und performten meine Modelle die zeitgenössische Tänzerin
Yutong Ji und die bildende Künstlerin Diana Nenning,
welche auf den Gemälden “Dimensionen 437” die Hauptrollen spielen.
Tänzerisch wie auch musikalisch unterstützt wurden sie von der Improwiese, einem Kollektiv aus jungen Musiker_innen.
Alex Dolphin (Cajon, Percussion, Tanz), Eva Ehler (Querflöte, Gesang, Tanz),
Stephanie Balih (Gesang, Tanz), Richard Kerschner (Piano), Andras Sosko (Kontrabass)

StephanieBalih_5Improwiese_k
Richard Kerschner, Stephanie Balih

 

StephanieBalih_2Improwiese_k
Yutong Ji, Eva Ehler, Andras Sosko

 

StephanieBalih_3Improwiese_k
Andras Sosko, Yutong Ji, Alex Dolphin

 

StephanieBalih_4Improwiese_k
Diana Nenning, Stephanie Balih, Alex Dophin

 

 

StephanieBalih_6Improwiese_k
Andras Sosko, Yutong Ji, Diana Nenning, Alex Dolphin, Stephanie Balih, Eva Ehler, Richard Kerschner

 

 

Anschließend zeigte die CONdance Performance Group des Tanzstudios Move on eine zeitgenössische Tanzperformance.
Julian Siffert performte live die elektronischen Beats dazu.

StephanieBalih_Condance_1k

 

StephanieBalih_Condance_2k

 

Als Höhepunkt des Abends spielten “the knutshers”. Das unkonventionelle Duo bestehend aus Alex Dolphin am Piano, Per kuss ion und Gesang sowie Stephanie Balih mit Gitarre und Gesang. Die Lieder reichten von nachdenklich (Yesterday I went to seaside) zu erfrischend (Lady Intuitiv) und vollem Groove (Amed).

StephanieBalih_Dimensionen_2Publikum_k

 

StephanieBalih_Dimensionen_theknutshers2_k
“the knutshers”: Alex Dolphin, Stephanie Balih

 

 

StephanieBalih_AlexDolphin_Dimensionen_k
Alex Dolphin am Piano

 

 

StephanieBalih_StephanieBalih_Dimensionen_k
Stephanie Balih mit Gesang und Gitarre

 

 

StephanieBalih_Dimensionen_theknutshers_k
“the knutshers”: Stephanie Balih und Alex Dolphin

 

Veröffentlicht am

Ausstellungseröffnung 3 under 36, Galerie Schloss Parz, am 18. März 2014

0AMahringer_StephanieBalih_GalerieParz
Galeriestin Jacinta Mössenböck, die Künstler_innen: Mathias Kloser, Stephanie Balih, Christian Bazant Hegemark, Galerist Laurenz Pöttinger
1AMahringer_StephanieBalih_GalerieParz
Stephanie Balih mit “Paradieser”

 

3unter36GalerieschlossParz015_StephanieBalih
Stephanie Balih und Alexander Kerschner präsentieren aktuelle Kompositionen, Gesang, Gitarre und Cajon
239AMahringer_StephanieBalih_GalerieParz
Die Künstlerin Stephanie Balih und “Moi 1”
272AMahringer_StephanieBalih_GalerieParz
interaktive “Hampelschere” und “Schnippschnapp”
270AMahringer_StephanieBalih_GalerieParz
“Lebe lauter”
335AMahringer_StephanieBalih_GalerieParz
“Fisherman`s friend”

3unter36GalerieschlossParz022All photos copyright by

Andreas Mahringer, mehr Bilder unter Eventfoto

Wolfram Heidenberger, MBA,  mehr Bilder unter Die Oberösterreicherin

Veröffentlicht am

Ausstellungseröffnung “behind the scenes to”, Studio Liniert, am 13. März 2014

StephanieBalih_Liniert1_k
Künstlerin Stephanie Balih
StephanieBalih_Liniert2_k
Im Studio Liniert
StephanieBalih_Liniert3_k
Die Choreographin und Tänzerin Annelie André
StephanieBalih_liniert4_k
Annelie André und Stephanie Balih bei der Tanzperformance “behind the scenes to”
StephanieBalih_Liniert7_k
Alexander Dolphin begleitete die Tanzperformance mit dafür komponierten Sounds und Musik
StephanieBalih_Liniert8_k
Annelie André, im Hintergrund die malerische Installation “My generation series”
StephanieBalih_Traumbänder_Liniert_k
“Traumbänder”
StephanieBalih_Oktopus2_k
“Oktopus 2”
StephanieBalih_MyGenerationSeries_k
“My generation series”

StephanieBalih_Liniert6_k StephanieBalih_Publikum_Liniert_kAll photos of the exhibition “behind the scenes to” copyright by Oriol Molló

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Veröffentlicht am

Sackkarre du printemps, Konservatorium Wien, am 29./30.Oktober 2013

physical playground

Klassenabend des Studiengangs Zeitgenössische Tanzpädagogik (2.-4.Jahrgang)

Ein interdisziplinären Stück “Le Sackkarre du Printemps” von Alexander Dolphin
Ich bin ich zum ersten Mal mit Performance und Gesang auf einer Bühne in Wien zu sehen.

Bisheriges geistig verwoben,
begutachtet und verschoben.
“Le Sackkarre du Printemps”,
ein Stück mit zwei Cajon.
es wird kräftig drann gedreht,
bis eine geht.

Eine “auseinander Setzung” mit Vaslav Nijinskys “Le Sacre du Printemps” 1913.

Konzept, Choreografie: Alexander Dolphin

Tanz, Gesang & Ausstattung: Stephanie Balih

Musik: Primo Salvati, Alexander Dolphin

Tanz: Alexander Dolphin, René Friesacher

Photo credits Orion Molló

StephanieBalih_SackkarreDuPrintemps_1_k StephanieBalih_SackkarreDuPrintemps_2_k StephanieBalih_SackkarreDuPrintemps_3_k StephanieBalih_SackkarreDuPrintemps_4_k StephanieBalih_SackkarreDuPrintemps_5_k  StephanieBalih_SackkarreDuPrintemps_7_k